Satzung

Fachschaftssatzung der Studierendenvertretung des Seminars für Slavistik/Lotman–Institut für russische Kultur der Ruhr-Universität Bochum (Stand 22. Januar 2013)

§ 1 Mitglieder

Mitglieder der Fachschaft Slavistik sind alle ordentlichen Studierenden des Seminars für Slavistik/ Lotman – Institus für russische Kultur der RUB.

§ 2 Organe

Die Organe der Fachschaft Slavistik sind die Fachschaftsvollversammlung (FSVV) und der aus ihr hervorgehende Fachschaftsrat (FSR).

§ 3 Die Fachschaftsvollversammlung (FSVV)

1. Die FSVV ist die Versammlung aller Mitglieder der Fachschaft Slavistik/ Lotman – Institut.

2. Die Aufgaben der FSVV sind

(a) Die Wahl und Kontrolle des FSR.

(b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und Entlastung des FSR.

(c) Beratung über Fragen, welche die gesamte Studentenschaft des Seminars betreffen und Beschlussfassung der Richtlinien des FSR.

(d) Satzungsänderungen.

3. Die FSVV wird nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Laufe eines Studienjahres vom FSR einberufen. Auf Antrag von mindestens 5% der Fachschaft muss ebenfalls eine FSVV einberufen werden.

4. Eine ordentliche FSVV muss mindestens sechs Vorlesungstage vorher öffentlich angekündigt werden. Die FSVV ist beschlussfähig, wenn mindestens 20% Fachschaftsmitglieder anwesend sind. Wird die Beschlussfähigkeit nicht erreicht, so kann frühestens nach vier Vorlesungstagen eine weitere FSVV einberufen werden, die auf der nicht beschlussfähigen FSVV, wie auch öffentlich bekannt gegeben werden muss und die – unabhängig von der Anzahl der Anwesenden – beschlussfähig ist.

5. Die FSVV bestimmt zu Beginn einen Sprecher, der die Tagesordnung verwaltet und einen Protokollanten.

6. Die FSVV beschließt mit einfacher Mehrheit. Satzungsänderungen bedürfen der ⅔ Mehrheit der Anwesenden. Die Beschlüsse der FSVV binden den FSR.

§ 4 Die Wahl des Fachschaftsrates (FSR):

1. Ab WS 2007/2008 finden die Wahlen zum neuen Fachschaftsrat (FSR) immer Mitte Januar statt.

2. Der FSR bestehet aus mindestens 4, höchstens jedoch aus 20 Fachschaftsratvertretern (FSRV). Es obliegt dem FSR zu entscheiden, ob assoziierte Mitglieder (AM) in den FSR aufgenommen werden. Darüber entscheidet der FSR auf seinen internen Sitzungen. Die AM sind freiwillige Helfer und tragen keine Verantwortung vor der FSVV. AM als solche sind keine stimmberechtigten FSRV. Die Anzahl der AM ist unbegrenzt.

3. Zur Wahl stellen sich alle Kandidaten einzeln. Die Kandidaten müssen dem Sprecher der FSVV bei Aufruf des entsprechenden Tagesordnungspunktes ihre Kandidatur mündlich bekannt geben. Jedes Mitglied der Fachschaft hat das Recht auf Kandidatur in den FSR unabhängig vom AM-Status.

4. Auf Antrag von 10% der auf einer FSVV anwesenden Studierenden muss die Stimmberechtigung der Versammelten überprüft werden.

5. Wahlen sind analog zu § 2 I Wahlordnung des Studienparlamentes erst geheim. Auf Antrag von 10% der Versammelten muss eine öffentliche Wahl durchgeführt werden. (Der Antrag muss einstimmig angenommen werden)

§ 5 Der Fachschaftsrat (FSR)

1. Jeder FSRV verpflichtet sich dazu, während des Semesters mindestens 2 SWS Sprechstunden abzuhalten. Begründete Ausnahmen sind möglich.

2. Der FSR ist verpflichtet während des Semesters regelmäßig, jedoch mindestens einmal im Monat eine Sitzung abzuhalten. Anwesenheit auf FSR-Sitzungen ist für alle FSRV Pflicht. Kann die Teilnahme an der Sitzung durch einen FSRV nicht erfüllt werden, so ist dieser dazu verpflichtet sich offiziell abzumelden. Der FSR ist beschlussfähig, wenn mindestens 51% der FSRV anwesend sind. Die Protokolle der FSR-Sitzungen müssen allen Studierenden zugänglich sein. Diese sind im FSR-.Raum(GB 8/55) in einem dafür vorgesehenen Ordner einzusehen. Die Studierendenschaft wird auf die Einsichtsmöglichkeit auf der Homepage des FSR aufmerksam gemacht.

3. Der FSR sieht die folgenden ständigen Posten vor, die zeitnah nach Wahl des FSR besetzt werden müssen. Jeder der folgenden Posten ist mit einem offiziellen Amtsträger und einem Vertreter zu besetzen:

(a) Wahl der ständigen studentischen Vertreter im Institutsvorstand(IV): Die ständigen studentischen Vertreter im IV sind FSRV. Sie werden auf einer Sitzung des FR mit einfacher Mehrheit gewählt.

(b)Finanzreferent: Der Finanzreferent ist FSRV und wird mit einfacher Mehrheit auf einer FSR-Sitzung gewählt. Er verwaltet die Finanzen der Fachschaft und ist verpflichtet darüber auf der FSVV Rechenschaft abzulegen.

(c) Schriftführer: Der Schriftführer ist FSRV. Er organisiert und verwaltet die interne Korrespondenz des FSR in Bezug auf die FSR – Sitzungen, die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. Der Schriftführer ist darüber hinaus verantwortlich für die Einberufung und regelmäßige Durchführung von FSR-Sitzungen.

(d) Protokollant: Der Protokollant ist FSRV. Er protokolliert alle Sitzungen, verschickt die Protokolle an alle FSRV und AM, druckt ein Exemplar zur Archivierung und zur öffentlichen Einsicht aus. Der Protokollant verpflichtet sich zudem, das Protokoll der letzten Sitzung fristgerecht 3 Tage vor dem nächsten offiziellen Sitzungstermin an alle FSRV und AM per Mail zu verschicken. Das Ändern der Frist erfolgt in Ausnahmefällen per Abstimmung (einfache Mehrheit) auf der FSR – Sitzung.

(e) Betreuung des Slavistik – Newsletters und E-Mail Accounts des FSR Slavistik/ Lotman- Institut für russische Kultur: Die Betreuung und Verwaltung wird von max. 2 FSRV vorgenommen. Diese sind dazu verpflichtet den gesamten E-Mailverkehr (E-Mails abrufen, weiterleiten, beantworten etc.) zu verwalten. Dabei erklären sie sich bereit, in regelmäßigen Abständen(mind. 1 Mal die Woche) die oben genannten Aufgaben auszuführen.

(f) Ständige studentische Vertreter für die FachschaftsvertreterInnenkonferenz (FSVK): Die ständigen studentischen Vertreter der Fachschaft Slavistik/ Lotman- Institut für russische Kultur in der FSVK sind FSRV. Sie werden auf einer Sitzung des FSR mit einfacher Mehrheit gewählt. Aufgabe ist es, über die Aktivitäten der FSVK-Sitzungen zu berichten und den Fachschaftsrat in der FSVK zu vertreten.

Alle anderen FSRV verpflichten sich dazu, eine Aufgabe zu übernehmen, die zeitnah nach der Wahl bekannt werden muss. Des Weiteren soll sich jeder FSRV aktiv an der Arbeit des FSR beteiligen.

4. Verwendung von Geldern: Aus der Kasse des FSR kann dieser allgemeine Ausgaben ohne vorherige Absprache mit der FSVV tätigen, jedoch nach Absprache mit dem Finanzreferenten. Der FSR entscheidet über die Verwendung der Gelder aus der Kasse des FSR auf den regulären Sitzungen des FSR. Die Verwendung von Geldern muss dabei mit einer einfachen Mehrheit beschlossen werden. Der FSR muss auf der FSVV alle Ausgaben in Rechenschaft stellen.

5. Verwaltung des Fachschaftsraumes GB 8/55: Der FSR übernimmt im Rahmen der Kompetenzen eines FSR die volle Verantwortung für die Instandhaltung des Fachschaftsraumes und für dessen Nutzung. Die Anzahl der zu Verfügung stehenden Schlüssel und deren Verteilung bestimmt der FSR auf einer seiner Sitzungen mit einfacher Mehrheit. Jeder Schlüsselinhaber ist verpflichtet Erhalt bzw. Abgabe eines Schlüssels gegenzuzeichnen. Bei Verlust eines Schlüssels haftet der eingetragene Inhaber.

§6 Abwahl des gesamten FSR bzw. einzelner Fachschaftsräte

1. Über die Abwahl des FSR entscheidet die FSVV mit einer 2/3 Mehrheit unter Angabe folgender möglicher Gründe:

a. Der FSR vertritt nicht die Mehrheit der Interessen der Fachschaft.

b. Der FSR erfüllt nicht die Satzungsgemäßen Vorgaben.

c. Der FSR verstößt gegen geltendes Recht.

2. Die Abwahl eines Mitgliedes aus dem FSR kann nur durch die FSVV geschehen. Der FSR hat Vorschlagsrecht mit einer 2/3 Mehrheit.

3. Ein freigewordener Platz im FSR kann durch ein assoziiertes Mitglied besetzt werden. Über diese Person entscheidet der amtierende FR mit einer 2/3 Mehrheit. Eine FSVV muss schnellstmöglich zustimmen.

§7 Änderung der Satzung

1. Über Satzungsänderungen entscheidet die FSVV.

§8 Sollte ein Paragraph dieser Satzung unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Punkte davon nicht berührt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: